Vorwärtsschritte

am

Spontan übe ich mal wieder die Vorwärtsschritte. Meine Hände liegen locker auf dem Rücken, es geht mir nur um die Beinarbeit, die Bogenschritte, da will ich mal richtig reinfühlen.

Vorwärtsschritte

Ich drehe den Fuß aus, sinke ab und mache den ersten Schritt, den zweiten und so fort. Ich konzentriere mich nur auf dieses Absinken, das Drehen der Hüfte, erspüre zu welchem Zeitpunkt sich das hintere Bein wie von selbst löst und damit den nächsten Schritt ermöglicht. Nach einiger Zeit wird mir klar, wie wichtig es ist, den Rücken geradezuhalten. Beuge ich mich zu weit vor, ist ein Absinken nicht richtig möglich. Also achte ich auf eine aufrechte Haltung und auch mein Blick geht geradeaus. Und da, nach einigen weiteren Schritten, entdecke ich etwas: Meine Wirbelsäule dehnt sich aus. Es ist, als entstehen Freiräume zwischen jedem Wirbel. Der ganze Rücken entspannt sich und die Bewegung findet aus dem Becken heraus statt.

Vorwärtsschritte
Vorwärtsschritte

Mir wird bewusst, wie oft mein Lehrer mich schon darauf hingewiesen hat, richtig umgesetzt habe ich es allerdings nicht. Und heute habe ich den Freiraum genutzt, losgelöst vom regelmäßigen Unterricht, etwas Selbstständiges zu üben. Dabei habe ich diese Entdeckung gemacht. Ich freue mich sehr darüber und versuche es auf die erlernten Formen zu übertragen.

Es sind kleine Teile, die ein großes Ganzes ergeben. Sie außer Acht zu lassen ist sinnlos. Und doch braucht es manchmal die Zeit, den Raum und auch die innere Bereitschaft und Freiheit, sich mit den kleinen Dingen, dem Grundsätzlichen auseinanderzusetzten.

3 Kommentare