Seminare mit Meister Yang Zhen He

am

»Xìa« – Nach unten, sinken.
»Waì« – Nach außen, öffnen.
»Kàn« – Schauen.

Seminare mit Meister Yang Zhen He

Ostern 2015 – Meister Yangs Stimme klingt durch den Raum. Sonst hört man nur leises Geraschel von Kleidern und blickt in konzertierte Gesichter. Er fordert viel von uns und unseren Schülern dieses Jahr, aber er möchte tiefer in die wunderbare Welt des Taijiquan eindringen. Und da unsere Schüler ein hohes Niveau haben, wie er sagt, sei dies auch möglich.

Seminare mit Meister Yang Zhen He

Wir folgen ihm also tiefer in den dritten der fünf Kreise. Es geht dabei um das kleine Yin im großen Yang und um das kleine Yang im großen Yin. Wir üben deren Qualität und Ausdruck. Es sind diese kleinen Bewegungen, die den Impuls geben in die nächste größere Bewegung zu gehen. Dadurch wird die Form erst lebendig. Ein fließendes, wogendes Gefühl und eine unglaubliche Vielfalt eröffnet sich uns dadurch.

Seminare mit Meister Yang Zhen He

Obwohl er auf einer umfassenderen Stufe als letztes Jahr unterrichtet, kehrt Meister Yang immer wieder auch zu den Grundlagen, zum ersten und zweiten Kreis zurück. So übt er mit uns die Vorwärtsschritte, berichtigt unsere Körperaufrichtung und -ausrichtung. Großen Wert legt er auf unseren Blick, der die Bewegungen mit ausführt und unsere Körperhaltung verbessert. Egal ob im Schwert- oder Stockkurs, im Unterricht der 85er-Handform, den Grundtechniken oder im Bafa Wu Xing Gong – das fordert er immer wieder ein.

Seminare mit Meister Yang Zhen He

Meister Yang korrigiert unermüdlich und streng. Alle sind gefordert, sehr konzentriert und der eine oder andere geht an seine Grenzen. Doch da ist auch viel Lachen im Raum und eine große Bereitschaft zu lernen. Heinz Günter und ich beobachten das mit viel Freude im Herzen und sind wieder einmal sehr zufrieden und glücklich über diese intensiven Tage.

Seminare mit Meister Yang Zhen He

Einen herzlichen Dank an Yang Laoshe für seinen großartigen Unterricht und seine Anregungen in und außerhalb des Unterrichts. Auch an David Sommer und Thomas Strubbe für die ausgezeichnete Übersetzungsarbeit. Und vielen Dank an euch Schülerinnen und Schüler, für euer Kommen und eure Bereitschaft, diesen Weg mit uns gemeinsam zu gehen.

4 Kommentare